Langue actuelle Aktuelle Sprache

Clique ici pour suivre l’un de nos blogs de festivals de cinéma

Internationale Filmfestspiele Berlin Französische Filmwoche, Berlin Semaine de la critique Cannes Französische Filmtage Tübingen / Stuttgart Festival Du Cinema Allemand

Drei Orden und ein Abi-Bac: Soirée française du cinéma im Rückblick

 

Willkommen in der Botschaft

Gestern war wohl einer der wichtigsten Berlinale-Tage für die Jury Dialogue en Perspective – zumindest was ihren Bezug zur deutsch-französischen Freundschaft betrifft: Anlässlich der traditionell im Rahmen der Berlinale ausgerichteten Soirée française du cinéma hatte Philippe Etienne zum Empfang in die Botschaft eingeladen. Unter den Gästen waren auch die französische Kulturministerin Fleur Pellerin,  der deutsch-französische Politologe Alfred Grosser und außerdem Schauspielerin Nina Hoss und Thomas Ostermeier, Theatermacher und Intendant der Berliner Schaubühne.

Ein Orden für Nina Hoss

Nach anfänglichem Blitzlichtgewitter, Sektempfang und Eröffnung durch seine Exzellenz, den Botschafter, begann der eigentliche Hauptakt des Abends: Kulturministerin Fleur Pellerin verlieh der Schauspielerin Nina Hoss feierlich den französischen Orden  für Kunst und Literatur und lobte ihre Leistung und ihr Engagement im Namen des deutschen Autorenkinos. Außerdem erhielten noch Thomas Ostermeier, der  unter anderem das Stück „Die kleinen Füchse“ mit Nina Hoss in der Hauptrolle nach Paris gebracht hatte, und die Filmproduzentin Manuela Stehr die gleiche Auszeichnung.

Im kleinen Kreis mit Fleur Pellerin und Alfred Grosser

Ein wirklich besonderer Moment war für die Jury das Treffen in kleiner Runde mit der Ministerin: Gemeinsam mit den beiden Generalsekretären des DFJW, Jurypräsidentin Marie Bäumer und Alfred Grosser unterhielt sich die Jury mit Fleur Pellerin über das deutsche und französische Kino und die Kooperation des DFJW mit der Berlinale.Die Ministerin interessierte sich dabei auch für den Werdegang der einzelnen Jurymitglieder und erzählte ihrerseits auf Nachfrage der Jury, wie sie es geschafft hat, die soeben gehaltenen Laudationes in einwandfreiem Deutsch zu halten: „Ich habe das Abi-Bac gemacht!“ Sie unterstrich außerdem die Wichtigkeit des deutsch-französischen Austauschs über Kulturbereiche, die im Zeitalter der Globalisierung in Frage gestellt und von Veränderungen betroffen sind.

Nach diesem bemerkenswerten Treffen ließ die Jury den Abend im Austausch mit alten und neuen Bekannten über einem Gläschen  französischen Weins ausklingen. Sie zeigten sich nicht nur über diesen kleinen Einblick in den Mikrokosmos der Diplomatie beeindruckt, sondern auch über den Bezug der französischen Kulturministerin zur deutschen Kultur und ihre Aufgeschlossenheit im Gespräch. Ein Abend im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft par excellence.

 

Rencontre du jury avec Fleur Pellerin, Miinistre de la culture et de la communication ©LucieBrux

Die Jury im Gespräch mit Fleur Pellerin, Alfred Grosser und den DFJW-Generalsekretären ©Lucie Brux