Langue actuelle Aktuelle Sprache

Clique ici pour suivre l’un de nos blogs de festivals de cinéma

Internationale Filmfestspiele Berlin Französische Filmwoche, Berlin Semaine de la critique Cannes Französische Filmtage Tübingen / Stuttgart Festival Du Cinema Allemand

Ein idealer Ort

 

Anatol Schusters Tragikömodie gewinnt den DFJW-Preis Dialogue en Perspective

Nachdem die Jury am Freitag 7 Stunden lang getagt hatte, stieg endlich weißer Rauch über dem DFJW-Büro am Alexanderplatz auf. Die Entscheidung war gefallen, der Preisträger gefunden. Heute Mittag durfte das Geheimnis dann schließlich gelüftet werden: Auf der Pressekonferenz der unabhängigen Jurys wurde Anatol Schusters mittellanger Spielfilm « Ein idealer Ort » schließlich zum Gewinner gekürt. Überraschungsmoment: Es hatte wohl doch Schwierigkeiten gegeben, sich auf einen einzigen Film zu einigen, denn eine lobenswerte Erwähnung ging außerdem an Tom Sommerlattes « Im Sommer wohnt er unten ». Beide Filme werden morgen um 14 Uhr im Cinemaxx gezeigt.

« Den Preis Dialogue en Perspective verleihen wir einem Film, der sich auf poetische Weise und mit ehrlichem Interesse dem Phänomen der Landflucht nähert und seinen Handlungsort dabei  außergewöhnlich auf Bild- und Tonebene etabliert », begründete die Jury ihre Entscheidung. Anatol Schuster war sehr glücklich und auch ein wenig überrascht über seine Auszeichnung: « Uns freut natürlich, dass der Preis honoriert, dass im Kern des Films kein dramaturgischer Aufhänger steht, sondern eine Geschichte, die direkt aus dem Leben gegriffen ist, » sagte der Jungregisseur im Interview. Er sei außerdem sehr gespannt, ob sich die Stimmung des Films zum Beispiel auch dem französischen Kinopublikum vermitteln lasse.  Das Preisgeld wird wohl in Anatol Schusters nächstes Filmprojekt fließen, und das ist sein Abschlussfilm an der Filmhochschule München.

©wirFILM©wirFILM

Ein gelungener Abschluss

Nach der Preisverleihung und dem anschließenden Empfang ging es dann für die Jury und die beiden Preisträger-Filmteams zum Umtrunk mit Perspektive Deutsches Kino-Leiterin Linda Söffker in die Glashütte Lounge. Bei einem atemberaubenden Blick aus dem 24. Stock auf das in Abendsonne getauchte Berlin und angeregten Unterhaltungen mit den Filmemachern ließ die Gruppe gemeinsam diesen Berlinale-Tag ausklingen. Für die Jury Dialogue en Perspective ist die Arbeit nun getan. Nach der offiziellen Bärenverleihung heißt es Koffer packen und den Heimweg antreten. Für alle Jurymitglieder waren diese 10 Tage Berlinale, an denen sie insgesamt fast 30 Filme schauen konnten, sehr lernintensiv, bereichernd und vielseitig. Und es kann gut sein, dass man sie im nächsten Jahr Anfang Februar wieder am Potsdamer Platz antrifft.

P1110589P1110587P1110602